Gesichtet! Elstern, Pinguine und Bernhardiner

Habt ihr schon mal eine Messe besucht? Falls ja wisst ihr mit Sicherheit, wie es dort zugeht. Es folgt: eine (nicht ganz ernstgemeinte) Perspektive auf das Messe-Universum.

CMT in Stuttgart – die weltweit größte Messe für Tourismus und Freizeit. Gesänge von Ureinwohnern gehören ebenso dazu wie ein riesiges Maskottchen in traditioneller Schwarzwaldtracht – inklusive Bollenhut. Ziemlich ungewöhnlich. Eine Sache haben aber alle Messen gemeinsam – die Besucher. Und die lassen sich aufgrund ihres Messe-Verhaltens erstaunlich gut kategorisieren…

Tierische Eigenschaften

Da haben wir zum Beispiel die …nennen wir sie Elstern. Anstelle von Glänzendem haben sie sich dem Sammeln von Infomaterial, Luftballons, Gummibärchen und Kugelschreibern verschrieben (Achtung, Wortwitz). Auf der Suche nach dem kostbaren Gut tingeln die Elstern meist allein, aber deshalb umso zielstrebiger von Stand zu Stand. Immer dabei: Entweder ein großer Rucksack oder gar ein kleines Rollköfferchen, das nach und nach mit dem Erbeuteten gefüllt wird. Ob die Messe-Elstern dafür je wieder Verwendung finden? Wer weiß. Die tierische Verwandtschaft stibitzt jedoch auch keine silbernen Löffel, weil die so gut zu Omas Teeservice passen…

Bleiben wir in der Gattung der Vögel.  Mit von der Partie sind auch Messe-Pinguine. Was sie auszeichnet? Sie sind stets in Gruppen unterwegs und wenn jemand fehlt, beginnt aufgeregtes Hälse-strecken. Sie sind ständig unter Strom. Vielleicht aus Angst die eigene Gruppe zu verlieren und im Messe-Trubel unterzugehen? Wer weiß. Als Austeller hat man ein eher ambivalentes Verhältnis zu den Messe-Pinguinen. Zwar sind sie stets freundlich, lassen sich aber auch sehr schnell ablenken. Meistens von den restlichen Mitgliedern ihrer Pinguin-Kolonie. Denn die haben mitunter ziemlich unterschiedliche Interessen und drängen den interessierten Pinguin häufig zum frühzeitigen weiter-watscheln.

Retter in der Not

Und dann, wenn man als Austeller schon fast aufgegeben hat. Wenn vor lauter Elstern und Pinguinen keine Rettung mehr in Sicht zu sein scheint… Dann ist da plötzlich ein Bernhardiner, der dem im Messetrubel verschütteten Austeller die Rettung bringt. Aufrichtig interessiert und freundlich nähert er sich zunächst etwas zaghaft. Nach kurzer Zeit ist das Eis zwischen Messe-Bernhardiner und verschüttetem Austeller jedoch gebrochen und es findet ein regelrechter Austausch statt. Hinweise auf Angebote und entsprechendes Infomaterial werden dankend und wohlwollend angenommen. Was bleibt da noch zu sagen? Es stellt sich heraus, der (Bernhardiner Sennen-) Hund ist nicht nur bester Freund des Menschen, sondern auch des Austellers.

Und welches (Messe-)Tier seid ihr…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.