Hinter den Kulissen des Seehasenfests

Am 11. Juli geht das Seehasenfest in die 71. Runde. Mit dabei: Strom und „Stromerle“ vom STADTWERK AM SEE. Sie kümmern sich um Saft für Fahrgeschäfte, Leuchtreklamen, Grillstationen, Hüpfburgen und Musikboxen.  Acht Techniker sind während des Familienfestes vor Ort. Einer von ihnen ist Steven Rohde.

Du kümmerst dich mit deinen Kollegen um die Stromversorgung des Seehasenfestes. Was sind deine Aufgaben vor, während und nach dem Fest?

So ein Fest braucht eine gute Vorausplanung. Deshalb brauchen wir zunächst einen Überblick über die Stände. Dann verlegen wir Leitungen, stellen Baustromkästen auf und prüfen die Leistung – wir müssen beispielsweise schauen, dass das Riesenrad läuft und gleichzeitig der Würstchenverkäufer daneben den richtig dosierten Strom für seine Fritteuse bekommt. Die unterschiedlichen Leistungen machen das Ganze zu einer Herausforderung. Die Vorbereitungen beginnen bereits zwei Wochen vor dem Fest. Danach haben wir noch eine ganze Woche mit dem Abbau zu tun. Insgesamt sind wir also fast vier Wochen im Einsatz.

Und was gibt es während der Veranstaltung zu tun?

Beim Seehasenfest selbst sind wir mit einem Bereitschaftsdienst von 11 morgens bis 1 Uhr nachts vor Ort. Gibt es einen Vorfall wie beispielsweise einen Stromausfall, sind wir dann sofort da. Vor allem zu Beginn des Festes gibt es öfter Ausfälle, weil Dinge falsch angeschlossen sind, manchen Schausteller doch noch ein paar Fritteusen und Backöfen aufstellen oder oder oder. Natürlich kommt meistens alles auf einmal, dann kommt man auf dem riesigen Gelände ganz schön ins Schwitzen.

Wie schaffst du es, dabei einen kühlen Kopf zu behalten?

Ich arbeite Schritt für Schritt – wer zuerst zu mir kommt, bekommt auch zuerst Hilfe. Ich bin jetzt seit drei Jahren beim Seehasenfest mit dabei. Die Erfahrung hilft mir natürlich auch, mit dem Stress besser umzugehen. Es gibt aber auch ruhige Tage, an denen mal weniger passiert. Dann laufen wir gerne durch die Menge und schauen uns um. So behalten wir den Überblick über die Veranstaltung. So werden auch die Leute auf uns aufmerksam. Nicht jeder weiß, dass es uns überhaupt gibt.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Schaustellern?

Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu den Schaustellern. Viele Gesichter sehen wir jedes Jahr wieder, es sind tolle Bekanntschaften entstanden.

Das Seehasenfest ohne dich und dein Team: Wie würde das aussehen?

Wahrscheinlich ziemlich chaotisch. Wir kümmern uns schließlich um die gesamte Stromversorgung. Das heißt nicht nur um den Strom für den Rummel und die Stände, sondern beispielsweise auch für die Anlagen und Lautsprecher beim Kinderumzug oder bei der Verabschiedung des Seehasen. Da den Durchblick zu behalten, wäre für andere sehr schwierig. Die jahrelange Erfahrung, die wir mitbringen, macht einfach einen großen Unterschied.

Was sollte man unbedingt über deinen Job wissen?

Bei meinem Job beim Seehasenfest ist es total wichtig, den Überblick zu behalten und den Strom zuverlässig zu liefern. Sind die Menschen zufrieden, sind wir es auch. Mir macht mein Job viel Spaß, ich bin jedes Jahr gerne mit dabei. Ich kann nur sagen, es lohnt sich. Als Häfler bin ich auch mit dem Seehasenfest großgeworden und als Kind beim Umzug mitgelaufen. Dass ich heute hinter den Kulissen mit dabei bin, freut mich sehr.

Das Seehasenfest in drei Worten:

Schönes Familien-Fest. Zählt das als drei Worte?

Fünf Tage Spaß
Das Seehasenfest beginnt am 11. Juli mit dem traditionellen Antrommeln und endet am 15. Juli. Fünf Tage lang wird ein abwechslungsreiches Programm für jedes Alter geboten. Höhepunkte sind das Feuerwerk am Samstag und der Festzug am Sonntag. Programm und Info: www.seehasenfest.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.