Ökologisch durch das neue Jahr

So schnell geht’s: dem Jahr 2019 geht langsam die Puste aus und 2020 steht schon in den Startlöchern – genau wie diverse Neujahrsvorsätze. Ein paar grüne Neujahrsvorsätze, die uns besonders am Herzen liegen, möchten wir euch hier vorstellen.

Zu Ökostrom wechseln

Als regionaler Energieversorger darf dieser Punkt auf der Liste der grünen Neujahrsvorsätze natürlich keines Falls fehlen: Zu Ökostrom wechseln. Der grüne Strom wird beispielsweise über Wasserkraftwerke, Photovoltaik-Anlagen oder Windräder erzeugt. Anders als Kohle oder Erdgas stehen regenerative Energien quasi en masse zur Verfügung und schonen Ressourcen. Eine Übersicht über unsere Ökostromtarife findet ihr hier.

Leitungswasser trinken

Die Wasserqualität in Deutschland ist überdurchschnittlich hoch. Nicht selten ist Leitungswasser sogar besser als das, was in Plastikflaschen in den Supermärkten zum Verkauf steht. Wir müssen es wissen, schließlich haben wir tagtäglich damit zu tun. Unser neuester Clou? Im Wasserwerk Friedrichshafen wird bei der Abschlussdesinfektion vollkommen auf Chemie verzichtet. Chlordioxid wich der umweltfreundlicheren Desinfektionsvariante UV-Licht. Weitere Infos dazu findet ihr hier.

Plastikmüll vermeiden

Achtet beim Einkaufen öfters mal auf die vielen Plastikverpackungen in die beispielsweise Obst und Gemüse meist zusätzlich verpackt sind. Das belastet die Umwelt unnötig und muss nicht sein. Steigt doch beispielsweise auf wiederverwendbare Obstsäckchen um. Die sind nicht nur umweltschonender, sondern gibt’s häufig auch in schönen Designs.

Den individuellen CO2-Verbrauch reduzieren

Jeder von uns hat einen sogenannten CO2-Fußabdruck. Wie groß eurer momentan ist, könnt ihr über den kostenlosen CO2 Rechner des Umweltbundesamtes herausfinden. Zum Rechner geht’s hier.
So viel sei vorweg aber gesagt: Um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen, darf pro Kopf und Jahr der Ausstoß 2.000 Tonnen nicht überschreiten. Vergleichswert gefällig? Bei einem Flug nach Mexiko werden 6.000 Tonnen CO2 freigsetzt.

Realistisch bleiben

Sich viel zu große Ziele vornehmen, nicht umsetzen können und am Ende dann frustriert und enttäuscht zurückbleiben. Ist unschön und mag einfach keiner gerne haben. Deshalb lieber vorweg kleinere Ziele stecken und Schritt für Schritt vorgehen. Und mal ehrlich: regional und saisonal einkaufen beispielsweise schont nicht nur die Umwelt, sondern schmeckt meist einfach besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.