Auf zu neuen Höhen

Bouldern wird immer beliebter – vollkommen verständlich. Denn die Klettertechnik ist für jedermann gut zu erlernen, macht allein und in der Gruppe Spaß – und nebenbei noch fit.

Das neue Boulder- und Kletterzentrum in Überlingen wurde im November eröffnet. Fünf Jahre sind seit den ersten Plänen vergangen. Zehn Monate reine Bauzeit hat das ehrgeizige Projekt der DAV-Sektion Überlingen hinter sich. Viel Holz, viel Licht, jede Menge Freiraum und abwechslungsreiche Routen warten auf Sportbegeisterte aus der Region. Wir machen einen ersten Rundgang durch die Anlage.

Wir sind beeindruckt. Von außen funktional, von innen futuristisch – beim Gang durch Multifunktionsraum, Kinderbereich, Boulderbereich und Bistro kribbelt es einen in den Fingern. Allzu gern würden wir direkt an die Wand die ersten Höhenmeter erklimmen. Betriebsleiter Nico Herrmann zeigt uns die 500 Quadratmeter große Außenwand mit Überhang plus das alpine Ausbildungszentrum mit Klettersteig. Außerdem erzählt er, was hier zukünftig stattfinden soll: Kurse fürs Seilklettern und Bouldern, Teamevents für Firmen, Kindergeburtstage, Schnupperkurse, aber auch Kletter­steig-Kurse und spezielle Sicherheitstrainings. Das Inte­re­sse ist groß, denn Klettern und Bouldern liegen im Trend. Bouldern kann man allein oder in der Gruppe, zeitlich ist man flexibel bei einem anspruchsvollen ­Training für Körper und Geist. „Beim Klettern und Bouldern werden wichtige motorische Fähigkeiten, wie das Gleichgewicht, nahezu alle Muskeln des Körpers und vor allem die mentale Stärke trainiert“, erklärt Herrmann. „Beim Bouldern ist außerdem der Gemeinschaftsaspekt ein besonderer. Es entstehen schnell Grüppchen, die gemeinsam versuchen, einen Boulder zu schaffen, sich gegenseitig Tipps geben und sich unterstützen.“

Es ist ein ehrgeiziges Vereinsprojekt. Mit finanziellen Förderungen und Unterstützung der Stadt gebaut, umgesetzt und betrieben vom Deutschen Alpenverein. Da ist jede ehrenamtliche Hand willkommen. „Alle zwei Wochen sollen Routen umgeschraubt werden“, so Herrmann, „damit erneuern wir die Halle alle 2 bis 2,5 Monate.“  Im Bistro soll es neben Getränken auch kleine Speisen wie Quiche, Salate oder Kuchen geben – von regionalen Partnern.

Öffnungszeiten

Mo – Fr 16 bis 22 Uhr
Sa – So 10 bis 21 Uhr
Mehr Infos gibt es beim Deutschen Alpenverein e.V. und hier


1o Prozent günstiger

Mit der SWSee-Kunden­karte gibt‘s 10 Prozent auf den regulären Eintrittspreis  und die 11er-Karte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.