Ausbildung? Logo!

Schule – und was dann? Viele Absolventinnen und Absolventen finden auf diese Frage nur schwer eine Antwort. Wie wäre es denn mit einer Ausbildung bei dem STADTWERK AM SEE?

Probiert spielerisch aus, welcher Ausbildungs- oder Studiengang beim Stadtwerk am See der richtige sein könnte. Und psssst… wenn dir das Ergebnis nicht gefällt – einfach anders abbiegen. 

Jetzt den Selbsttest machen und einen passenden Ausbildungsberuf bei uns finden!

Ausbildung bei dem STADTWERK AM SEE

Duales Studium Elektrotechnik / Energie- und Umwelttechnik 

Elektroingenieure planen Strom- und Telekommunikationsnetze und beschäftigen sich mit der Energiewende. Sie planen und betreuen Photovoltaikanlagen sowie Ladesäulen für eMobilität. Projekte im ­Bereich Blockheizkraftwerke, Heizzentralen und Nahwärmenetze zählen ebenfalls zum Aufgabengebiet.

Fakten, Fakten, Fakten:

Ausbildungsart: Duales Studium, Bachelor of Engineering (B.E.)

Dauer: drei Jahre

 

Duales Studium BWL-Industrie 

Betriebswirte sind vielfältig einsetzbar. Im Einkauf legen sie Einkaufsstrategien fest. Im Vertrieb analysieren sie die Marktsituation, führen Verkaufsverhandlungen durch und planen Firmenauftritte und Events. Im klassischen Rechnungswesen erstellen sie Kosten- und Leistungsrechnungen. Im Personal sind sie bei der Personalbeschaffung und der Planung von Personaleinsätzen aktiv.

Fakten, Fakten, Fakten:

Duales Studium, Bachelor of Arts (B.A.)

Dauer: drei Jahre

 

Elektroniker für Betriebstechnik 

Beim Stadtwerk am See arbeiten Elektroniker für Betriebstechnik über­wiegend im Freien. Sie sorgen dafür, dass unsere Stromnetze, Umspannwerke und Netzstationen einwandfrei funktionieren. Sie installieren Hausanschlüsse und sind in direktem Kundenkontakt. Auch in der Straßenbeleuchtung und der Leittechnik werden sie eingesetzt.

Fakten, Fakten, Fakten:

Ausbildungsart: Duale Ausbildung

Dauer: dreieinhalb Jahre (1 Jahr Technikerschule und 2,5 Jahre im Betrieb)

 

Industriekaufleute

Industriekaufleute sind vielfältig aufgestellt. Kleine Kostprobe gefällig? In der Materialwirtschaft vergleichen sie Angebote und verhandeln mit Lieferanten. Im Vertrieb geht‘s um Zahlen. Hier erstellen sie Kalkulationen und Preislisten. Noch nicht genug von Zahlen? Dann bietet sich das Rechnungswesen an. Industriekaufleute buchen und kon­trollieren Rechnungen und sorgen so für die korrekte interne Verrechnung. Kreativ wird’s im Marketing. Hier arbeiten sie an Themenstellungen mit und setzen diese beispielsweise auf Messen und Events um.

Fakten, Fakten, Fakten:

Ausbildungsart: Duale Ausbildung

Dauer: drei Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.