BOB wird elektrisch

Neue Triebwagen und Fahrzeiten bringen einige Änderungen.

Ab dem 12. Dezember ist die Geißbockbahn elektrisch unterwegs. In den Doppelzügen der Reihe ET 426 gibt‘s deutlich mehr Platz für Fahrgäste, Fahrräder und Gepäck. Die insgesamt acht Triebwagen haben jeweils rund 100 Sitzplätze – und damit rund 40 Prozent mehr als die bisherigen Dieselzüge. Die Züge sind innen und außen komplett modernisiert und natürlich im Geißbockbahn-Blau gestaltet. Für mobilitätseingeschränkte Reisende ist der Zugang zu den Fahrzeugen auch weiterhin gewährleistet. Neu sind einige Plätze in der 1. Klasse für Kunden mit bodo-­Premium-Abo oder 1.-Klasse-Fahrschein.

Die Anzahl der täglichen Verbindungen ändert sich kaum. Bei den Fahrplanzeiten gibt es allerdings einige gravierende Änderungen. Die aktuellen Fahrpläne sind als Flyer in den Mobilitätszentralen erhältlich.

Immer aktuell über die Fahrplanzeiten informiert; auch auf der Bahnseite oder im DB Navigator.


Aus Alt mach Neu – die Außenhaut der Züge wurde abgeschliffen und in Geißbock-Blau gestaltet.

Aus Alt mach Neu – die Außenhaut der Züge wurde abgeschliffen und in Geißbock-Blau gestaltet.

Die ersten fertig beklebten Züge verließen im November 2021 die Werkstatt.

Der Geißbock steht für die Bodensee-Oberschwaben-Bahn.

Der Geißbock steht für die Bodensee-Oberschwaben-Bahn.

Verschönerung fürs „stille Örtchen“ – Bodensee-Panorama mit Katamaran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.