Glasklare Fakten

Leitungswasser oder Plastikflasche?
Studien der Stiftung Warentest oder des Umwelt­bundesamts belegen es immer wieder: Deutschlands Trinkwasser entspricht den angelegten hohen Qualitätsstandards. Doch hat es Vorteile gegenüber Mineralwasser aus dem Handel?

562 Kilo im Jahr schleppt, wer am Tag 1,5 Liter aus PET-Einwegflaschen trinkt. Käufer von 0,7-Liter-Glasflaschen wuchten jährlich sogar mehr als eine Tonne durch die Gegend.
Tipp: Schonen Sie Ihren Rücken und die Umwelt. Leitungswasser sprudelt direkt aus dem Hahn.

Bei der Hälfte der 32 von Stiftung Warentest geprüften stillen Mineralwasser aus der Plastikflasche wurden Keime oder kritische Stoffe aus der Landwirtschaft oder Industrie festgestellt.

Nur 0,385 Cent
kostet in Deutschland ein Liter Trinkwasser.

Etwa zwei Drittel aller Mineralwasser in Deutschland werden in Einwegflaschen gekauft.Nur 34 Prozent davon werden nach der Rückgabe zu neuen Flaschen recycelt.

2,11 Euro jährlich kostet das Trinkwasser aus dem Hahn, wenn man täglich 1,5 Liter zu sich nimmt.

71 Euro jährlich kostet das günstigste Mineralwasser bei gleicher Menge. Das entspricht 13 Cent pro Liter.

Klarer Fall

Wie viel Wasser trinkt ein Mensch in seinem Leben? Und
wie viel schwitzt er täglich aus? Wir stillen den Wissensdurst.

25.000 bis 30.000 Liter Wasser trinkt ein Mensch im Schnitt in seinem ganzen Leben. Das entspricht etwa dem Gewicht eines Buckelwals. Um geistig und körperlich fit zu bleiben, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Jugendlichen und Erwachsenen je nach Alter täglich 2,2 bis 2,8 Liter Wasser zu trinken, Stillenden sogar 3,1 Liter.

20 Grad
Celsius empfindet unser Magen schon als kalt. Er produziert weniger Verdauungssäfte, wenn wir kalte Getränke zu uns nehmen. Der Grund: Wärme begünstigt chemische Reaktionen im menschlichen Körper. Bei Kälte muss der Magen zusätzlich Energie aufwenden, um die kühle Flüssigkeit auf Körper­temperatur zu bringen. Eistee also besser in Maßen, warmen Tee dafür regelmäßig trinken.

2,5 Becher voll Wasser, rund 500 Milliliter, atmet der Mensch täglich aus. Insgesamt gibt ein gesunder erwachsener Europäer bei normaler Betätigung pro Tag im Durchschnitt 2,5 Liter Flüssigkeit ab: 60 Prozent über den Urin, den Rest über die Haut, die Lunge und den Stuhl.

Ein Drittel des täglichen Flüssigkeitsbedarfs nimmt der Mensch über die ­Nahrung auf. Sogar in Pommes frites steckt reichlich Wasser. Noch mehr Flüssigkeit liefern Obst und Gemüse: Wassermelonen ­machen mit 95 Prozent Wasser­anteil ihrem Namen alle Ehre. Auch Gurken sind mit 96 Prozent sowie Tomaten mit 94 Prozent richtige Wasserbomben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.