So läuft es rund

So ein Familienalltag bringt viel mit sich. Schwer, hier den Überblick zu behalten. Gut, einen Helfer zu haben: das Stadtwerk am See macht das.

Der Strom fließt, die öffentlichen Verkehrsmittel fahren, die Internetverbindung ist schnell und zuverlässig. Das alles ist für viele Familien eine Selbstverständlichkeit – gut so. Denn das Stadtwerk am See kümmert sich: um Energie, Mobilität und Telekommunikation. Das wussten Sie noch nicht? Dann mal aufgepasst:

7:00 Uhr: Guten Morgen!

Für Mama Lisa, Papa Jan und Sohn Tim ist ein gemeinsames, leckeres Frühstück der ideale Start in den Tag. Die Energieversorgung des STADTWERKS AM SEE spielt die Küchenfee: So brummt die elektrische Kaffeemaschine, die Eier werden auf dem Gasherd gekocht und der Toaster macht das Brot schön kross.

7:30 Uhr: Aufgeladen ins Büro

Umweltfreundlich zur Arbeit. Ab ins eAuto, fertig, los!
Der Wagen ist über die eigene Ladebox voll geladen, mit reinem Sonnenstrom, dank PV-Anlage und Speicher; geplant und gebaut vom Stadtwerk am See.

7:45 Uhr: Mit Speed zur Schule

Laufen? Für Tim viel zu langweilig. Zur Bushaltestelle nimmt er den angesagten Tretroller aus dem Stadtwerk-Kundenzentrum. Und dann den silbernen Bus des Stadtverkehrs zur Schule.

8:00 Uhr: Eingeparkt und eingesteckt

Die Fahrt zur Arbeit lief für Jan komfortabel, leise und umwelt­schonend. Er parkt in den Park­häusern des Stadtwerks. Hier kann er sein eAuto laden und bekommt mit der STADTWERk am SEE­Kundenkarte auch noch Ermäßigung.

8:30 Uhr: Homeoffice mit Bestleistung

Ruhe zu Hause. Also kann Lisa in aller Ruhe und Konzentration die Aufträge vom Heimbüro aus bearbeiten. Mit der Highspeed-Glasfaser-Verbindung der TeleData geht alles ratzfatz. Netzprobleme? Schnee von gestern.

12:30 Uhr: Auf dem Sattel auf den See

Feierabend im Homeoffice für Lisa –
und ab zum Kundenbesuch nach Konstanz. Mit dem vom Stadtwerk geförderten eBike geht es zum Hafen.

13:00 Uhr: Übers Wasser per Katamaran

Mit dem Katamaran locker und entspannt nach Konstanz – herrliche Aussicht und Bergpanorama inklusive. So hat Lisa 52 Minuten ganz für sich – mit Cappuccino im Bordbistro und WLAN.

15:00 Uhr: TOOOOR!

Schulranzen in die Ecke, Kickschuhe an die Füße: Jetzt geht‘s mit den Kumpels auf den Fußballplatz. Das Stadtwerk engagiert sich auch hier: als Sponsor in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales.

17:00 Uhr: Unterwegs mit Bob

Raus aus den Fußballschuhen, rein ­ in die Bahn: Die Bodensee-Oberschwaben-Bahn bringt Tim mit Sack und Pack wieder nach Hause. Die Geschichten in der Fahrgastzeitschrift „Geißenpeter“ sind so nett geschrieben – da macht sogar Lesen Spaß. Aber nicht Mama und Papa verraten;-).

18:00 Uhr: Kunden reden mit

Jan will wissen, was geht – in der Energiewende und der Region. Als Kundenbeirat beim Stadtwerk weiß er aus erster Hand, was läuft – und gestaltet aktiv mit. Und für die Teilnahme an Umfragen gibt‘s sogar noch Prämien.

18:30 Uhr: Home? Smart.

„Kommt, wir gehen essen!“ Mit dem eAuto zum Restaurant – für Sicherheit, Komfort und Energiesparen zu Hause sorgt derweil die Smart-Home-Lösung vom STADTWERK AM SEE.

19:00 Uhr: Guten Appetit!

Hier kann man es sich richtig
schmecken lassen. Insbesondere, wenn man eingeladen wird. Die Familie hat
nämlich beim Wir am See-Gewinnspiel mitgemacht und gehört zu den glücklichen Gewinnern eines Restaurant-Gutscheins.

20:30 Uhr: Sicher untwerwegs

Satt und gut gelaunt machen sich alle wieder auf den Heimweg. Das Elektroauto rollt über hell erleuchtete Straßen. Viel Licht, wenig Strom: LED-Technik vom Stadtwerk macht‘s möglich.

7:00 Uhr: Guten Morgen!

7:30 Uhr: Aufgeladen ins Büro

7:45 Uhr: Mit Speed zur Schule

8:00 Uhr: Eingeparkt und eingesteckt

8:30 Uhr: Homeoffice mit Bestleistung

12:30 Uhr: Auf dem Sattel an den See

13:00 Uhr: Übers Wasser mit dem Katamaran

15:00 Uhr: TOOOOR!

17:00 Uhr: Unterwegs mit Bob

18:00 Uhr: Kunden reden mit

18:30 Uhr: Home? Smart.

19:00 Uhr: Guten Appetit!

20:30 Uhr: Sicher unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.