Deutsche Bahn testet Batteriezüge

Noch bis Anfang Mai 2022 testet die Deutsche Bahn gemeinsam mit dem französischen Zughersteller Alstom batteriebetrieben Züge.

Die Tests, bei der die Partner die sogenannte Battery Electric Multiple Unit (BEMU) im Fahrgastbetrieb unter die Lupe nehmen, starten im späteren Januar 2022 in Baden-Württemberg, Anfang Februar werden die ersten voll zugelassenen Batteriezüge von Alstom auch in Bayern eingesetzt. Der Test im Fahrgastbetrieb soll wichtige Daten aus der Praxis liefern und bedeutet den nächsten großen Schritt auf dem Weg zu einer emissionsfreien Bahn in Deutschland, heißt es von der Bahn.

Effizient und emissionslos Bahnfahren

Seit 2016 entwickelt Alstom zusammen mit der TU Berlin, mit Unterstützung der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) sowie einer Förderung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr, den batterie-elektrischen Zug. Er ist ein möglicher nachhaltiger Nachfolger für Dieselzüge in Deutschland: Insgesamt 450 Linien im deutschen Schienennetz werden bislang ausschließlich mit Dieselzügen befahren. Alternative Antriebe ermöglichen hier einen effizienten und emissionsfreien Betrieb.

Batterie statt Diesel

Auf Strecken, wo der Bau einer Oberleitung schwierig und damit zu teuer ist oder erst in Zukunft realisiert werden kann, werden nach und nach Batterie- oder Wasserstoffzüge zum Einsatz kommen und den bisherigen Dieselbetrieb ersetzen.“ Werktags wird der Zug in Baden-Württemberg auf der Strecke Stuttgart-Horb fahren. Samstags und sonntags wird die Linie Pleinfeld-Gunzenhausen im Fränkischen Seenland bedient. So wird einerseits eine möglichst hohe Laufleistung des Zuges ermöglicht und andererseits können verschiedene Streckenprofile sowie unterschiedliche Batterieaufladeszenarien getestet werden. Während in Baden-Württemberg die Aufladung während der laufenden Fahrt erfolgt, kann der Zug in Bayern nur an den elektrifizierten Ziel- und Startbahnhöfen aufgeladen werden, da die Strecke dazwischen nicht elektrifiziert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.