Badezusatz ganz natürlich

Ein heißes Bad ist eine Wohltat. Wussten Sie, dass Sie den besten Badezusatz nicht im Drogeriemarkt, sondern bei einem Spaziergang finden?

Egal, ob im goldenen Sonnenlicht, bei unangenehmem Nieselregen oder romantischem Schneefall: Ausgedehnte Spaziergänge tun uns immer gut. Man bewegt sich viel, tankt reichlich frische Luft und stärkt seinen Organismus so für die langen, kalten Wintermonate. Wer eine Gartenschere und einen Jutebeutel dabei hat, der kann sich beim Waldspaziergang gleich die Grundbestandteile eines Wohlfühl- und Gesundheits-Badezusatzes vom Baum schneiden. Alles, was Sie brauchen, sind drei kurze Tannen,-, Fichten- oder Kiefernzweige. Die Nadelbäume haben es in sich: Ätherische Öle wirken entzündungshemmend und keimtötend. Zudem hilft ein Bad bei Husten, Lunge und Atemwege werden gereinigt. Sollten Sie unter Rheuma leiden, dann bringt Ihnen der Badezusatz aus dem Wald ebenfalls Erleichterung.

Und so funktioniert‘s

Die drei Nadelbaumzweige einfach mit der Gartenschere klein schneiden und danach mit einem Liter Wasser aufbrühen. Den Sud etwa zehn Minuten in einer Schüssel ziehen lassen. Damit die ätherischen Öle sich nicht in Luft auflösen, legen Sie am besten ein Küchenhandtuch über die Schüssel. Das Ganze danach durch ein Sieb drücken und ab damit ins heiße Badewasser!

Wie wär‘s mit Entspannung?

Wenn Sie sich entspannen wollen, dann empfehlen wir Ihnen ein ausgiebiges Kräuterbad. Sammeln Sie dafür je nach Laune trockene Lavendelblüten, Salbeiblätter oder auch Rosmarin- beziehungsweise Thymianzweige. Tipp: Am besten zur Mittagzeit ernten, da der Lavendel dann die meisten ätherischen Öle entwickelt. Wer keinen Kräutergarten hinter dem Haus hat, der wird ziemlich sicher im Gartencenter fündig: Hier gibt es die wohltuenden Badezutaten, die auch auf dem Balkon wunderbar gedeihen, das ganze Jahr über. Und wenn nicht, dann decken Sie sich am besten schon im nächsten Frühjahr mit den duftenden Pflanzen ein.

Die Kräuter mit heißem Wasser aufbrühen und den entspannenden Kräutersud nach gut zehn Minuten Ziehzeit ins Badewasser geben. Alternativ können Sie sich natürlich auch mit Ölen behelfen, die Sie in die bereits vollgelaufene Wanne tröpfeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.