Staubsauger im Überblick

Was es für Geräte gibt und wie sie sich unterscheiden, zeigt dieser kleine Überblick.

Männer saugen lieber Staub als Frauen, ergab vor einigen Jahren eine Umfrage. Auch wenn ihnen diese Hausarbeit anscheinend besser gefällt: Besonders lang wollen sie sich damit nicht aufhalten. Eine Viertelstunde muss im Durchschnitt genügen. Frauen saugen öfter und gründlicher. Im Vergleich zum unspektakulären Wischmob begeistert viele Männer beim Staubsaugen vor allem die Technik.

Denn Staubsauger ist nicht gleich Staubsauger – die Qual der Wahl beginnt schon beim Kauf: Soll es der klassische Beutelstaubsauger werden oder der beutellose? Mit Kabel oder Akku? Falls Sie zu den Staubsauger- Einsteigern gehören, hier eine kurze Übersicht: Sauger, die den Staub in einem Beutel sammeln, funktionieren nach dem Prinzip der Kompressor- Technik. Der Elektromotor erzeugt über leistungsstarke Gebläseschaufeln einen Unterdruck. Daraus entsteht die Saugluft an der Düse, die alles, auch Staubpartikel, einzieht und in den Beutel befördert. Beutellose Sauger arbeiten dagegen mit der Zyklon-Technik. Sie schafft so einen starken Luftwirbel, dass Staub und Schmutz aus der Luft in den Auffangbehälter geschleudert werden. Multizyklone trennen Grob- und Feinschmutz und filtern die Luft mehrfach. Akku-Geräte werden immer beliebter, weil man bei ihnen nicht übers Kabel stolpert. Und Handsauger, tja, verschaffen einem wohl das schnelle Saugerlebnis für zwischendurch – sozusagen „to go“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.