Kundenbeirat – Was ist das eigentlich?

Ein Gewinn für uns: unser Kundenbeirat. Mit ihm konnten wir schon ­ viel verbessern: unsere Prozesse, Angebote und Kommunikation. Unser Dankeschön an die Kundenbeiräte sind Wertgutscheine aus der Region. Eine Win-win-­Situation eben. Wir haben mit den Beiräten Raimund, Uta und Regina gesprochen.

 

Wie viel Energieexperte steckt in Ihnen?

Raimund: Nicht viel, aber das ist ja das Schöne: Meine Meinung als Verbraucher zählt, nicht mein Fachwissen.

Uta: Man muss kein Energieexperte sein, aber mein Fachwissen aus Biologie und Umweltwissen­schaften hilft mir natürlich. Aber ich bin gleichzeitig weit weg. Momentan ­leben wir in Japan und es ist sehr interessant, wie Fragen zur Energieeinsparung aus einem ganz anderen Blickwinkel ge­sehen werden als in Deutschland.

Regina: Ich bin branchenfremd. Wir möchten unseren Kindern eine Zukunft am Bodensee ohne Klima­katastrophe bieten; an der Lösung all dieser Probleme werden unsere Kinder uns messen.

 

Wir haben alle viel um die Ohren, und  dann noch Kundenbeirat.  Lohnt sich das?

Raimund: Der Zeitaufwand ist gering. Zur Beantwortung der Fragen hat man mehrere Tage Zeit und zur Belohnung gibt es attraktive Prämien.

Uta: Im Kundenbeirat zu sein und somit in einigen Bereichen das Stadtwerk noch kundenfreundlicher zu gestalten, halte ich für sehr sinnvoll und würde daher die Frage mit „Ja, das lohnt sich“, beantworten.

Regina: Das Stadtwerk ist ein ­kommunaler Betrieb, was von unschätzbarem Wert ist – es gehört uns allen als Kommune. Wir sollten daher nicht nur Kunden sein, sondern uns als Bürger und Bürgerinnen auch beteiligen.

 

In einem Satz: warum sollte man Kundenbeirat bei SWSee sein?

Raimund: Als Kundenbeirat beeinflusst man Entwicklungen und Entscheidungen des Stadtwerks am See mit und gewinnt sehr aufschlussreiche Informationen über das Unternehmen und dessen Umfeld.

Uta: Es macht Spaß und man beschäftigt sich mit interessanten Themen rund um das Thema Energie, mit denen man sich persönlich weniger gründlich befassen würde.

Regina: Weil uns die Zukunft unserer Stadt, unserer Region und unserer Familie wichtig ist.


Was waren Ihre drei Lieblingsthemen, zu denen Sie 
befragt wurden?

Raimund: Besonders interessant waren die Umfragen zur Jahres­verbrauchsabrechnung, zur Entwicklung der grünen Karte und zu den Förder­programmen.

Uta: eMobilität, Umweltmanagement, Energie­sparbuch

Regina: Definitiv die Befragung zur Energiebranche. Jeder von uns muss zur Energiewende beitragen und kann das auch: Solarflächen auf der Terrasse, auf den Dächern und an den Wänden.

 

Haben auch Sie Lust mitzureden, dann jetzt informieren.

 


Raimund

Regina

Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.